BIG Partei Deutschland verurteilt die Massaker in Palästina

In Pressemitteilungen von Şahin Salbars

Als BIG Partei verurteilen wir auf das Schärfste die Anordnung unrechtmäßiger, unverhältnismäßiger, willkürlicher und menschenrechtswidriger Gewalt durch die israelische Regierung gegen Zivilisten in Gaza. Israelische Sicherheitskräfte töteten heute an einem der blutigsten Tage in der Region 58 unbewaffnete Demonstranten und verletzten zudem 2800 Zivilisten.

Wenn die für diese Massaker verantwortliche israelische Regierung annimmt, dass sie mit blutrünstiger Gewalt die einseitige Inbesitznahme der für Juden, Christen und Muslime gleichermaßen heilige Stadt manifestieren kann, dann irrt sie sich.

Diese blutigen Greuel werden als Unrechtsakt gegen die Menschlichkeit in die Geschichte eingehen. Jene, die heute aufgrund ihrer puren Stärke und Brutalität zahllose Menschenleben auslöschen, sollten immer vor Augen haben, dass auch sie eines Tages in die Rolle des Schwachen fallen könnten. Denn die Geschichte lehrt uns, dass nicht einmal die stärksten Weltreiche ewig währten. Daher wäre die israelische Regierung gut beraten, Empathie für das palästinensische Volk zu empfinden, als diese niederschießen zu lassen.

Wir fordern daher alle Parteien in der Region auf, auf Gewalt zu verzichten. Vor allem muss das systematische Töten von Demonstranten und Reportern aufhören und die Verantwortlichen der internationalen Gerichtsbarkeit überstellt werden.

Auch schockiert uns die fast ausbleibende Reaktion unserer medialen und politischen „Eliten“ in Deutschland, welche in Sachen Afrin jeden Tag bereit waren auf die Straße zu gehen und harte Statements abzugeben, vor diesem Massaker aber größtenteils die Augen schließen oder auf Seiten der israelischen Regierung dieses Pogrom am palästinensischen Volk fast schon zu rechtfertigen versuchen.

Nicht zuletzt verurteilen wir das Vorgehen der USA, die mit diesem sinnlosen provokativen Schritt ihre bisherige „Vermittlerrolle“ vollends verspielt haben. Die aktuelle Palästina-Politik von US-Präsident Trump wirkt wie ein mehrfacher Brandbeschleuniger im Nahen Osten.

Wir rufen dringend alle nationalen und internationalen Kräfte zur Verhinderung weiterer Massaker auf. Ein dauerhafter Frieden ist nur dann möglich, wenn beide Seiten auf Augenhöhe und unter Verzicht von Gewalt miteinander verhandeln.